Projekt Aichaberg 2, Hohenburg

Klärschlammtrocknungsanlage mit Biomasse-Heizwerk

Projektbeschreibung

Am Standort der bestehenden Klärschlammtrocknung aus dem Jahr 2008 wird zukünftig ein weiterer, unabhängiger Klärschlammtrockner in Betrieb gehen. Geplant ist eine Klärschlamm-Trocknungsanlage mit einer Kapazität von < 50 Tonnen/Tag, sowie ein Biomasse-Heizwerk mit einem 2 MW Biomassekessel, der für die Wärmeversorgung des Bandtrockners genutzt wird. Die Trocknungsanlage soll zukünftig mehr als 8.000 Betriebsstunden pro Jahr in Betrieb sein.

Der vorentwässerte Klärschlamm wird der Bandtrocknung über einen Schüttbunker just-in-time zugeführt. Zwei Fahrsilos als Zwischenpuffer sorgen für Flexibilität. Für die Klärschlammtrocknung kommt ein Niedertemperatur-Bandtrockner zum Einsatz. Die Abluftmenge von etwa 80.000 Nm³/h wird anschließend in einem Biowäscher gereinigt. Nach der Trocknung wird das Klärschlamm-Granulat mit einer mechanischen Verladeeinheit auf die Lkws verladen, gewogen und abtransportiert. Die Verwertung des Klärschlamms ist in Zementwerken und Energieerzeugungsanlagen geplant.

Technische Eckdaten

  • Klärschlammverwertung insgesamt (30% TR): ca. 17.000 t/aProjekt Klärschlammtrocknung Aichaberg 2: Grundriss
  • Produktion getrockneter Klärschlamm (90% TR): ca. 5.700 t/a
  • Aufgabebunker: 100 m³
  • Fahrsilo als Zwischenpuffer: 2 x 340 m³
  • Lager für getrockneten Klärschlamm: 160 m³

Liefer- und Leistungsumfang der Burkhardt GmbH

  • Gesamtplanung
  • Klärschlamm-Bandtrocknung inkl. Klärschlammaufgabe
  • Lüftungstechnik
  • Wärmeversorgung mit Biomassekessel
  • Abluftreinigung, Trockenlager
  • Verrohrung der Heizungstechnik
  • Steuerung des Trocknungsprozesses

Projektstand

Klärschlammtrocknungsanlage befindet sich in Bau; geplante Inbetriebnahme 1. Quartal 2021

« zurück zur Übersicht